Arzt rettet Frau mit seltener Krebserkrankung

Auf meiner Website habe ich ja bereits meinen Chirurgen, Prof. Dr. Birth mehrfach in Verbindung mit einer Krebserkrankung und deren Behandlung erwähnt. Hier ein weiterer Beitrag, in welchem ihr lesen könnt, was für ein hervorragender Experte dieser Chirurg ist. Auch ist dies ein weiterer Beweis dafür, dass sich eine Suche nach einer entsprechenden Klinik lohnt.

 

Quelle: https://www.ostsee-zeitung.de/

Mandy Rosengrün aus Greifswald hatte einen extrem aggressiven Tumor in der Leber, der von Professor Matthias Birth vom Helios Hanseklinikum in Stralsund entfernt wurde.

 

ANZEIGE

Stralsund/Greifswald

Mandy Rosengrün hat gerade die schrecklichste Achterbahnfahrt ihres Lebens hinter sich. Nach der Schockdiagnose „Leberkrebs“ hieß es, dass sie bald sterben würde, der Greifswalderin blieben nur noch wenige Monate. Eine Operation komme bei dieser komplizierten Art der Erkrankung nicht infrage, sei zu riskant, erklärte ihr ein Arzt eines großen Krankenhauses der Region, dessen Name hier nicht genannt werden soll. Ein Todesurteil. Doch heute, wenige Wochen später, haben sich die Vorzeichen komplett verändert. Die 44-Jährige sitzt in einem Zimmer des Helios Hanseklinikums in Stralsund. Sie sieht matt aus, aber glücklich. Die Narbe von der Operation auf dem Bauch ist schon recht gut verheilt. Mandy Rosengrün hat doch noch eine Chance bekommen.

Der Fall der Greifswalderin, die sich selbst an die OZ gewandt hat, ist exemplarisch in mehrerer Hinsicht. Er zeigt zum einen, wie spezialisiert die Medizin geworden ist. Es gibt kein Krankenhaus, das alles auf Spitzenniveau kann und sei es noch so hochdekoriert. Zum anderen zeigt er, wie wichtig es für Patienten ist, sich im Zweifel eine zweite Meinung einzuholen. Manchmal entscheidet das über Leben und Tod.

ANZEIGE

 

„Das ist absolute Highend-Chirurgie“

Gegenüber von Mandy Rosengrün sitzt Professor Matthias Birth (53) , Experte für Leber- und Bauchspeicheldrüsentumore sowie ärztlicher Direktor am Hanseklinikum. Er war überzeugt, dass eine Operation gelingen könne – und behielt Recht damit. „Wenn neben der Leber auch die großen Blutgefäße vom Krebs betroffen sind und während der Tumor-OP unter Verwendung einer Herz-Lungen-Maschine ersetzt werden müssen, befindet man sich im Bereich der absoluten Highend-Chirurgie. Es gibt bundesweit nicht viele Kliniken, die so einen Eingriff machen“, sagt Birth. Es sei deshalb enorm wichtig, ob ein Arzt sage: „Das kann man nicht“ oder „wir können es nicht“ – aber jemand anderes vielleicht schon. In der Regel bestätigt er die Meinung des ersten Arztes. Doch es gibt eben auch Fälle wie den von Mandy Rosengrün.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.